Parkettboden vom Profi

Der natürliche Fußbodenbelag für Neubau und Sanierung von Gewerbe-, Industrie- und Privatobjekten

Seinen Weg in die Gewerbe-, Industrie- und Privatobjekte fand das Parkett bereits während der Industrialisierung im 19. Jahrhundert. Seit diesem Zeitpunkt gehört Parkett zu den individuellen Elementen der Fußbodengestaltung. Aufgrund von Designs, zeitloser Optik und der langen Haltbarkeit ist der wunderschöne Holzboden heute mehr denn je beliebt.

Wellness für Ihre Füße ...

Der Parkettboden besitzt ein unvergleichlich natürliches, warmes und elegantes Ambiente – je nach Geschmack im modernen oder klassischen Stil. Die Auswahl verschiedener Holzparkett-Sorten ist so groß, wie unsere Natur vielfältig:

  • Bambusparkett
  • Eichenparkett
  • Schiffsboden
  • Fischgrätparkett
  • Korkparkett
  • Industrieparkett
  • Holzpflaster

Mit dem WIEGRINK® - Parkettfußboden stellen Sie von Anfang an die Weichen für den optisch anspruchsvollen Boden. Unsere Detaillösungen sind speziell auf den individuellen Einsatz abgestimmt.

Natur pur – nachhaltig von Anfang an

Beim Kauf der von uns eingesetzten Parkettböden achten wir darauf, dass das Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt. Dies bedeutet, dass aus den Wäldern nur so viel Holz zur Parkettherstellung entnommen wird, wie auch tatsächlich nachwächst. So bleiben die Wälder gesund und tragen kontinuierlich zur Reinigung unserer Atmosphäre bei.

Alle von uns eingebauten Parkettfußböden und deren Oberflächenschutzsysteme in Form von Lacken, Ölen und Reinigungsmittel sind lösungsmittel- und formaldehydfrei und daher gesundheitlich absolut unbedenklich.

Auch die zum Einbau erforderlichen Hilfsstoffe sind geprüft, genormt und bauaufsichtlich zugelassen. Sie erfüllen alle Kriterien hinsichtlich Brandschutz, Nutzungssicherheit und sind physiologisch unbedenklich.

Ein echter Designboden - Parkett mit Fries
Ein Parkettboden von Wiegrink bringt die Natur in Ihre Räume!
Nachhaltig. Elegant. Warm. Und ganz Ihr Stil.

Parkettboden besteht aus massiven Hartholzelementen oder mit Hartholz furniertem Weichholz. Grundsätzlich kann man bei Parkett zwischen Einschicht- und Mehrschicht-Parkett unterscheiden.

Während das einschichtige Parkett aus massivem Vollholz besteht, setzt sich das mehrschichtige Parkett aus zwei oder drei Schichten zusammen, wobei die Deckschicht ebenfalls Vollholz ist. Man nennt diese Art auch Fertigparkett. Je dicker die Vollholzschicht des Parketts ist, desto öfter kann man es abschleifen und neu versiegeln.

  • Holzparkett (Lammellenparkett, Hochkantlamellenparkett, Mosaikparkett)
  • Massivholzdielen (15 mm – 23 mm Massivholzdielen in verschiedenen Breiten)
  • Fertigparkett (zwei- und drei-Schichtparkett)

Der Gestaltung eines Parkettbodens sind fast keine Grenzen gesetzt. Holz ist ein natürlicher Rohstoff, den es in vielen Variationen gibt. Es ist ein edles Produkt mit vielen Vorzügen.

Der Gestaltung eines Parkettbodens sind fast keine Grenzen gesetzt - ob klassisch oder modern

Parkettböden bieten einen hohen Gebrauchswert und eröffnen die unterschiedlichsten Gestaltungsmöglichkeiten im Neubau und Sanierungsbereich von Gewerbe-, Industrie- und Privatobjekten.

Gemeinsam mit Bauherren und Planern prüfen wir Charakteristika und Anforderungen des Objektes. Unsere Vorschläge tragen Ihren technischen und ästhetischen Vorstellungen Rechnung. Die Umsetzung durch unsere versierten Parkettleger wird Sie überzeugen.

Verleihen Sie Ihrer Persönlichkeit Ausdruck!
Für Ihre individuelle Anforderung beraten wir Sie gerne — kostenlos und kompetent.
Ansprechpartner

so vielfältig, wie die Natur

Wer sich für einen Parkettfußboden von WIEGRINK® entscheidet, muss sich früher oder später damit auseinandersetzen, welches Parkett für ihn in Frage kommt. Doch welche Parkettart, welches Verlegemuster oder welche Oberflächenbehandlung für Ihren Parkettfußboden am besten geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab.

Die nachfolgenden Informationen geben Ihnen eine kurze Übersicht. Wir möchten Ihnen die Vielfalt des Parkettbodens und seine Möglichkeiten vorstellen.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Parkettarten:
  • Massiv-Parkett (Stabparkett, Massivholzdielen, Hochkantlamellenparkett, Mosaikparkett, Lamparkett)
  • Mehrschicht-Parkett (2 oder 3-Schicht-Parkett)

Neben der Parkettart unterschiedet sich Parkettboden auch noch in seiner Oberflächengestaltung, der so genannten Sortierung. Dabei stehen zahlreiche Holzsorten von Ahorn bis hin zu Zeder zur Auswahl.

Jedes Parkett hat seinen eigenen Charme und seine spezielle Farbgebung. Keine Holzoberfläche gleicht der anderen. Nicht zuletzt deshalb erfreut sich Parkettboden immer größerer Beliebtheit.

Unregelmäßiger Verband oder wilder Verband
(Wilder Verband)
Regelmäßiger Verband oder Englischer Verband
(Englischer Verband)
Parkett im Würfelmuster
Parkett im Leiterbodenmuster
Parkett-Flechtbodenmuster
Parkett Flechtbodenmuster mit Würfel
Parkett im Parallelverband
Parkett verlegt im Fischgrätmuster
Französisches Fischgrätmuster für Parkett
Parkett im Altdeutschen Verband

Beim Einbau von Parkettböden nutzt WIEGRINK® die zwei gängigsten Verlegevarianten.

Traditionell wird Parkett „schwimmend" verlegt. Das heißt einzelnen Elemente werden mittels Nut und Feder, einer Spundung oder via Klick-System miteinander fixiert. Parkett kann aber auch vollflächig auf dem Untergrund verklebt werden.

Da der Parkettboden aus dem Naturprodukt Holz besteht, gibt es Schall und Trittgeräusche weiter. So ist eine Trittschalldämmung als Unterlage empfehlenswert. Gegen aufsteigende Feuchtigkeit schützt eine PE-Folie und verhindert das Aufquellen des Parkettbodens. Aufgrund der hervorragenden Wärmeleitfähigkeit ist Parkett besonders gut für eine Fußbodenheizung geeignet.

Hell und freundlich wirkt das Großraumbüro. Viel Licht und ein heller Parkettboden geben dem Raum seinen freundlichen Charakter

Erst die richtige Versiegelung/Oberflächenbehandlung macht aus Parkett einen widerstandsfähigen Bodenbelag. Der Oberflächenschutz ist notwendig, damit der Parkettfußboden über viele Jahre hinweg seine Schönheit erhält.

Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten. Die beiden besten Möglichkeiten für die optimale Veredelung des Parketts stellen geölte beziehungsweise Lackierte Parkettoberflächen dar.

Geölte Parkettoberflächen bieten sich an, wenn der Parkett stark beansprucht wird. Bei diesem Verfahren wird der Parkett mit Wachsen und Ölen behandelt. Meistens verwendet man hierfür eine Mischung aus verschiedenen Naturölen und -wachsen. Dabei überwiegt der Ölanteil deutlich. Dieses Gemisch wird nach dem Verlegen und Abschleifen in das Parkett eingearbeitet.

Lackierte Parkettoberflächen können durch die geschlossene Oberfläche besser gereinigt und gepflegt werden. Für dieses Verfahren wird der Parkettboden nach dem Abschleifen grundiert und in mehreren Schichten mit Parkettlack veredelt.

Wissen wie es geht.

Ein Parkettboden ist relativ pflegeleicht. In aller Regel genügt eine Trockenreinigung mit Besen, Staubsauger und ab und zu ein nebelfeuchter Lappen.

Um Kratzern vorzubeugen, empfiehlt es sich, Möbel mit Filzgleitern auszustatten und vor der Eingangstür einen guten Abstreifer zu platzieren. So haben Sand und Steinchen keine Chance, den edlen Parkettboden zu zerkratzen.

Holen Sie sich Wärme und Eleganz ins Haus
Schenken Sie sich mit einem edlen Parkettboden ein echtes Stück Lebensqualität!